Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

Stadt Herne

In Herne ist die Kindertagespflege eine wichtige Säule bei der Schaffung weiterer qualitativ guter Betreuungsplätze. Mit der Teilnahme am Vorgängerprogramm stieg die Bekanntheit dieser Betreuungsform im U3 Bereich deutlich an. Die Qualifizierung nach QHB wurde verstetigt, der begonnene Prozess zur Steigerung der Professionalisierung soll nun fortgesetzt werden. Die bisherigen Wege der Öffentlichkeitsarbeit sollen überarbeitet werden. Neue Informationsmaterialien sollen zur Akquise von Kindertagespflegepersonen entwickelt werden. Da das Programm im Verbund mit dem Herner Tageseltern e. V. umgesetzt wird, der neben Fachberatung, Vermittlung und Fortbildung auch für die Qualifizierung verantwortlich ist, wird die Koordinierungsstelle in erster Linie dort angesiedelt. In enger Kooperation und im regelmäßigen Austausch mit dem Jugendamt werden die Inhalte der Themenfelder strukturiert. Auf dieser Basis werden eine Vielzahl von Maßnahmen wie Fortbildungen für Kindertagespflegepersonen im Bereich Inklusion, Aufbau eines an den Bedürfnissen der Beteiligten orientierten und verlässlichen Vertretungsnetzes sowie Aktionstage mit Eltern geplant. Die Umsetzung soll fortlaufend evaluiert werden. Anschließend sollen die Ergebnisse in politischen Gremien zur Qualitätsverbesserung und Qualitätssicherung in der Kindertagespflege vorgestellt werden.

Besonderheiten des Vorhabens

  • Leitbild zu Inklusion in Kindertagespflege

Qualifizierung nach dem QHB (Kompetenzorientiertes Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege)

Mit der Teilnahme am Vorgängerprogramm wurde die Qualifizierung der Kindertagespflegepersonen nach dem QHB seit Januar 2019 verstetigt. Die Weiterführung der Umsetzung des QHB wurde vom Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie beschlossen. Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass die Qualifizierung nach QHB zu steigender Professionalisierung des Berufsbildes und entsprechender Anerkennung in der Öffentlichkeit beigetragen hat. Die Nachfrage der bereits tätigen Kindertagespflegepersonen nach der Anschlussqualifizierung ist anhaltend hoch.

Anzahl Tagespflegepersonen

95 (Stand März 2018)

Logo Stadt Herne

Themenfelder

Eine zielgerichtete und vielfältige Öffentlichkeitsarbeit soll neue Kindertagespflegepersonen ansprechen und sie für die Qualifizierung und eine Tätigkeit interessieren. Förderliche Rahmenbedingungen wie qualifizierte Fachberatung, Ausbau der stadtteilbezogenen Vernetzung von Kindertagespflegepersonen und regelmäßige Hausbesuche bei den bereits aktiven Kindertagespflegepersonen sollen sie zur längerfristigen Tätigkeit motivieren. Die Akquise erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Herner Tageseltern e.V. (HTE). Daneben soll eine bessere Vernetzung mit relevanten Akteuren zur Erschließung neuer Zielgruppen führen.

Das Team des Jugendamts und Vereins Herner Tageseltern stellen sich den steigenden Anforderungen und werden gemeinsam die Standards und Bedingungen in Kindertagespflege verbessern. Dazu gehören Konzepte für Supervision und Fortbildung der Kindertagespflegepersonen, zur Begleitung von Großtagespflegestellen und Kindertagespflege im eigenen Haushalt sowie Zielvereinbarungen zwischen Kindertagespflegepersonen und der Fachberatung. Grundlage hierfür ist die kontinuierliche Weiterbildung der Fachberatung.

Für die inklusive Betreuung in Kindertagespflege wird ein Leitbild geschaffen. Dazu soll eine Definition des Begriffs Inklusion erarbeitet werden, die von allen getragen wird. Zukünftige und bereits tätige Kindertagespflegepersonen sollen für dieses Thema sensibilisiert werden. Die Fachberatungen sollen Fortbildungsangebote für Kindertagespflegepersonen erstellen, die im Rahmen der Qualifizierung nach QHB umgesetzt werden soll. Die Vernetzung mit den „Frühen Hilfen“ und anderen Kooperationspartnern vor Ort soll zielgerichtet verstärkt werden.

Ein Vertretungssystem trägt wesentlich zur Verlässlichkeit der Kindertagespflege bei und stärkt sie als sichere Alternative innerhalb der Kindertagesbetreuung. Der Ausbau konkreter Vertretungsmodelle soll sich an den Bedürfnissen der Beteiligten orientieren. In Zusammenarbeit mit dem Verein Herner Tageseltern wird ein Konzept zur Vertretung in häuslicher Kindertagespflege erarbeitet, das sich an den (finanziellen) Rahmenbedingungen der Kommune orientiert. Die Kindertagespflegepersonen erhalten Beratung und Begleitung beim Aufbau der Vertretungsstellen.

Das Zusammenwirken mit Familien soll kontinuierlich weiterentwickelt werden, denn zufriedene Kinder, Eltern und Tagespflegepersonen sind ein entscheidendes Kriterium für die Qualität in der Kindertagespflege. Die Fachberatung intensiviert die passgenaue Vermittlung. Es soll ein Elternfragebogen zur Zufriedenheit entwickelt, eingeführt und evaluiert werden. Zum Konzept zählen auch die Überarbeitung der vorhandenen Werbe- und Informationsmaterialien für Eltern und eine Evaluation zum bisherigen Verfahren der Bildungsdokumentation.

Kindertagespflege ist mit ihrer Orientierung an familiären Lebenswelten eine anerkannte Betreuungsform im U3 Bereich. Ihre Kriterien und Alleinstellungsmerkmale sollen in Kooperation mit der Fachberatung herausgearbeitet und im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit vorgestellt werden. Zudem werden Workshops für Kindertagespflegepersonen zur Gestaltung von Räumlichkeiten in häuslicher Tagespflege und Großtagespflegestellen konzipiert und durchgeführt. Die Fachberatung begleitet die Vernetzung in den Stadtteilgruppen und nimmt regelmäßig an den Stadtteilkonferenzen teil.

Zur Sicherung einer leistungsgerechten Vergütung erfolgt eine kontinuierliche Evaluation unter Berücksichtigung neuer Erkenntnisse und Entwicklungen. So erfordert der Aufbau eines verlässlichen Vertretungssystems auch eine gesicherte Vergütung.

Kontakt

Trägerwebseite:

http://www.herne.de

Kooperationspartner*innen:

Herner Tageseltern e.V.

Adresse:

Stadt Herne
Fachbereich Kinder-Jugend-Familie
Postfach 101820
44621 Herne

Ansprechpartner*innen:

Jennifer Zimny
Fachberaterin Sozialarbeiterin
Tel.: 02323 163811
E-Mail: jennifer.zimny@herne.de

Seite drucken