Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

Stadt Delmenhorst

Die Stadt Delmenhorst will die Kindertagespflege im kommunalen Gesamtsystem stärken und erweitern. Für die Erfüllung des bestehenden Betreuungsbedarfs von Kindern unter drei Jahren hat sie bereits heute eine große Bedeutung. Mit verstärkter Kooperation zwischen Kindertagespflege und Kitas soll es besser gelingen, den Familien und ihren Kindern die verschiedenen Formen der Betreuung mit ihren spezifischen Merkmalen gleichberechtigt anbieten zu können. Die im Familien- und Kinderservicebüro angesiedelte Koordinierungsstelle wird in enger Zusammenarbeit mit den vor Ort tätigen Kooperationspartnern die theoretischen Grundlagen für die Weiterentwicklung der Kindertagespflege schaffen und sie vielfältig in die Praxis umsetzen. Dazu gehört die Organisation der Implementierung des QHB und die Erarbeitung und Umsetzung von Konzepten u. a. für geeignete Vertretungsmodelle, zur Zusammenarbeit des Servicebüros mit Eltern und Tagespflegepersonen, zur Erhöhung der Vergütung sowie ein Fortbildungskatalog.

Besonderheiten des Vorhabens

  • Erstellung eines „Elternleitfadens“

Qualifizierung nach dem QHB (Kompetenzorientiertes Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege)

Die Einführung des QHB wird in Kooperation mit der Volkshochschule Delmenhorst und der Evangelischen Familienbildungsstätte als externen Bildungsträgern umgesetzt. Nach umfangreichen Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit in Delmenhorst und den umliegenden Gemeinden soll voraussichtlich im Herbst 2019 der erste QHB Kurs beginnen. Dazu werden Praktikumsplätze in Kindertagesstätten und Kindertagespflegestellen geschaffen. Jährlich sollen 10 bis 15 Teilnehmende gewonnen werden. Nach Beendigung des Förderzeitraums 2022 sollen Mittel zur Verstetigung des QHB in den städtischen Haushalt eingestellt werden.

Anzahl Tagespflegepersonen

71 (Stand März 2019)

Logo Delmenhorst
Logo Delmenhorst

Themenfelder

Mit verschiedenen regelmäßigen Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit soll Interesse an der Qualifizierung und der Tätigkeit als Kindertagespflegeperson geweckt werden. Die Gestaltung der Rahmenbedingungen im Tätigkeitsfeld soll die berufliche Selbstständigkeit unterstützen. Kindertagespflegepersonen und ihr Netzwerk finden bedarfsorientierte fachliche Beratung und Begleitung. Dazu zählen Supervisionsangebote, wertschätzende Angebote wie pädagogisches Frühstück, gesundheitsstärkende Fortbildungsangebote zur Ressourcengewinnung.

Die Weiterentwicklung der Kindertagespflege beinhaltet steigende Anforderungen an die Fachberatung und verlangt die kontinuierliche Fortbildung zur Erweiterung des Fachwissens. Regelmäßige, 14-tägig stattfindende Meetings thematisieren die konkrete Entwicklung. Die geplanten Maßnahmen umfassen vermehrte Hausbesuche zur Vertrauensbildung, enge Begleitung der neu vermittelten Kinder sowie Unterstützung und Begleitung der Kindertagespflegepersonen, insbesondere wenn sie Kinder mit besonderen Bedarfen betreuen. Ein Fragebogen zur Elternzufriedenheit soll entwickelt und eingeführt werden.

Die Weiterentwicklung der Inklusion in der Kindertagespflege wird mit vielfältigen Maßnahmen befördert. So wird der Kurs zu „Interkultureller Kompetenz“ für tätige Tagespflegepersonen fortgesetzt und dauerhaft in das Fortbildungsprogramm aufgenommen. Zudem wird eine spezielle Fortbildung zum Umgang mit Kindern mit besonderem Betreuungsbedarf angeboten. Kindertagespflegepersonen erhalten Unterstützung beim Kompetenzerwerb hinsichtlich vorurteilsbewusstem Beobachten und Handeln. Die Kooperation mit Projekten im Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ wird zur Zusammenarbeit mit Familien mit Migrationshintergrund angestrebt.

Zuverlässige Möglichkeiten der Vertretung in der Kindertagespflege sind wesentliche Rahmenbedingung für die Qualität dieser Betreuungsform. Zwei unterschiedliche Modelle sollen hinsichtlich ihrer Flexibilität, der Zufriedenheit der beteiligten Akteure und der Abrechnungsmodalitäten beginnend in den Jahren 2019 und 2020 erprobt und umgesetzt werden. Dabei handelt es sich um den Einsatz einer Springerkraft für Großtagespflegestellen und um zwei Vertretungskräfte in angemieteten Räumen. Kinder, Eltern und Tagespflegepersonen sollen besser auf Vertretungssituationen vorbereitet werden.

Fortbildungen und Angebote der Team- und Einzelsupervision sollen Kindertagespflegepersonen in ihrer Kommunikations- und Konfliktfähigkeit stärken, um verantwortungsbewusst die Erziehungspartnerschaft mit den Eltern voranbringen zu können. Zum „Ankommen“ des Kindes in der Kindertagespflege hat die Begleitung aller Beteiligten einen besonderen Stellenwert. 2019 soll ein Elternfragebogen erstellt werden, dessen Evaluation Ende 2020 erfolgen wird. Zudem ist die Entwicklung eines Elternleitfadens rund um die Kindertagespflege vorgesehen.

Die Merkmale der Kindertagespflege werden in ihrer Ausprägung vertieft und weiterentwickelt. Im Fokus stehen dabei die bewusste Gestaltung des Übergangs zur Betreuung in der Kindertagesstätte, die Förderung der Kooperation und die Betreuung in Randzeiten. In diesem Kontext ist die Kooperation mit dem Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ ab Dezember 2019 geplant. Kindertagespflegepersonen, die besonders am Umgang mit beeinträchtigten Kindern interessiert sind, erhalten die Möglichkeit zu entsprechende Fortbildungen.

Das bestehende Vergütungssystem wird im Hinblick auf die Anerkennung der Betreuungsleistung überprüft. Mit Nachbarkommunen erfolgen Absprachen zur Abgleichung der unterschiedlichen Gestaltung. Für die erfolgreiche Teilnahme an der Qualifizierung gemäß QHB erhalten die Kindertagespflegepersonen eine Bonuszahlung, besonders flexible Betreuungsleistungen sollen entsprechend honoriert werden.

Kontakt

Trägerwebseite:

https://www.delmenhorst.de/

Kooperationspartner*innen:

Familien- und Kinderservicebüro
Oldenburger Str. 9
27753 Delmenhorst

Adresse:

Stadt Delmenhorst
Fachdienst Kindertagesbetreuung
Familien- und Kinderservicebüro
Oldenburger Str. 9
27753 Delmenhorst

Ansprechpartner*innen:

Gerd Galwas
Fachdienstleitung
Tel.: 04221 991125
E-Mail: gerd.galwas@delmenhorst.de

Seite drucken