Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

Stadtverwaltung Neuss

Die Stadt Neuss will die Kindertagespflege als wichtiges Betreuungsangebot mit einer Vielzahl von Maßnahmen weiterentwickeln. Die Koordinierungsstelle soll als Multiplikator in einem Netzwerk zum regionalen und überregionalen Austausch fungieren. Für die Qualifizierung nach dem QHB wird die bereits bestehende Kooperation mit dem Bildungsträger Familienforum Edith Stein fortgesetzt, bei dem bereits Referierende tätig sind, die das Train-the-Trainer-Seminar absolviert haben. Spätestens 2021 soll die Qualifizierung nach dem QHB verstetigt sein und als Voraussetzung für die Erteilung der Pflegeerlaubnis in die Satzung Kindertagespflege Aufnahme finden. Jährlich sollen ein Grund- sowie ein Anschlussqualifizierungskurs nach dem QHB durchgeführt werden. Qualität in der Kindertagespflege bedingt die Optimierung der Gewinnung von Kindertagespflegepersonen und deren Eignungseinschätzung, Möglichkeiten der Information und Beratung sowie die Schaffung eines zuverlässigen Vertretungssystems. Kindertagespflegepersonen und Eltern sollen an der Entwicklung der Kindertagespflege beteiligt werden.

Besonderheiten des Vorhabens

  • Erstellung eines Handbuches Kindertagespflege mit kommunalspezifischen Standards in der Vermittlung und Beratung zur Kindertagespflege.

Qualifizierung nach dem QHB (Kompetenzorientiertes Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege)

Für die Qualifizierung nach dem QHB wird die bereits bestehende Kooperation mit dem Bildungsträger Familienforum Edith Stein fortgesetzt. Spätestens 2021 soll die Qualifizierung nach dem QHB verstetigt sein und als Voraussetzung für die Erteilung der Pflegeerlaubnis in die Satzung Kindertagespflege Aufnahme finden. Jährlich sollen ein Grund- sowie ein Anschlussqualifizierungskurs nach dem QHB durchgeführt werden. Wie bisher übernimmt die Stadt Neuss die Kosten.

Anzahl Tagespflegepersonen

157 (Stand März 2018)

Logo Stadt Neuss
Logo Stadt Neuss

Themenfelder

Die Tätigkeitsbedingungen in Kindertagespflege sollen unter Einbeziehung von Ideen und Vorschlägen der Kindertagespflegepersonen und der Eltern weiterentwickelt werden. Regelmäßige Befragungen und Beratungsangebote bieten dafür eine gute Grundlage. Dazu gehört auch eine durch die Fachberatung entwickelte unabhängige Fallberatung. Vielfältige Öffentlichkeitsarbeit erleichtert den Zugang zu Informationen über das Betreuungsangebot, in Infoveranstaltungen sollen tätige Kindertagespflegepersonen eingebunden werden.

Die vielfältigen Aufgaben der Fachberatung werden standardisiert und in einem Handbuch zusammengeführt, um eine einheitliche Beratung zu ermöglichen. Für die qualifizierte erste Eignungseinschätzung wird ein Assessment-Center eingeführt, das Konzept soll 2019 erstellt werden. Ebenso wird ein Konzept zur konfliktfreien Fallberatung von Kindertagespflegepersonen erstellt und umgesetzt. Ergebnisse der Befragungen zur Zufriedenheit und Erfassung von Ideen zur Weiterentwicklung der Kindertagespflege bei Kindertagespflegepersonen und Eltern werden in die Entwicklung einbezogen.

Im Bereich der Inklusion wird die Vernetzung und Zusammenarbeit der Fachberatung Kindertagespflege und der Fachberatung Kindertageseinrichtung in der Stadt Neuss weiter intensiviert. Ein regelmäßiger Austausch und eventuell gemeinsame Fortbildungen können eine neue Qualität begründen. Hospitationen der Fachberatung bei den Kindertagespflegepersonen bzw. von Kindertagespflegepersonen in einer Kindertageseinrichtung ermöglichen die übergreifende Zusammenarbeit. Eltern werden über die Möglichkeit der inklusiven Betreuung in Kindertagespflege informiert.

Die Prüfung der bisher in Neuss praktizierten Modelle zur Vertretung sowie von unterschiedlichen Vertretungsmodellen  anderer Kommunen soll in die Entwicklung eines Vertretungssystems einfließen, das sich durch Verlässlichkeit für Kindertagespflegepersonen und Eltern auszeichnet und pädagogisch umsetzbar ist. Dabei wird insbesondere die sensible Bindung der Kinder an die Betreuungspersonen beachtet. Nach einem ersten Treffen der Arbeitsgruppe Vertretung mit der Fachberatung und den Kindertagespflegepersonen im Juli 2019 sollen im September des Jahres erste Ergebnisse für einen Konzeptvorschlag vorliegen.

Die Fachberatung Kindertagespflege ist verantwortlich für Beratung, Vermittlung und Antragstellung und ist insofern wichtiger Ansprechpartner für die Eltern mit ihren Anliegen und Fragen. Befragungen zur Zufriedenheit und zur Erfassung von Anregungen und Ideen für die weitere Entwicklung der Kindertagespflege soll die Zusammenarbeit mit den Eltern stärken und diese intensiver an der weiteren Entwicklung teilhaben lassen.

Die bestehenden regionalen und überregionalen Vernetzungsstrukturen werden durch die Teilnahme am Expertenpool erweitert, die Koordinierungsstelle wird als Multiplikator für die Merkmale der Kindertagespflege fungieren. Der Informationsfluss über regionale Interessen befördert den fachlichen Austausch im Hinblick auf die Bedingungen in den teilnehmenden Kommunen und die Weiterentwicklung des Betreuungsangebots.

Für die Weiterentwicklung des Vergütungssystems werden die Festlegungen hinsichtlich der Erstattung der Sachkosten und Regelungen zu Ausfallzeiten der Kindertagespflegepersonen im Hinblick auf die Bedingungen in der Kommune geprüft.

Kontakt

Trägerwebseite:

https://www.neuss.de/leben/kinder-und-jugend

Kooperationspartner*innen:

Familienforum Edith Stein

Adresse:

Stadtverwaltung Neuss - Jugendamt
Michaelstr. 50
41465 Neuss

Ansprechpartner*innen:

Helga Dittrich
Koordinierungsstelle „ProKindertagespflege“
Tel.: 02131 905350
E-Mail: helga.dittrich@stadt.neuss.de

Annalena Böcker
Koordinierungsstelle „ProKindertagespflege“
Tel.: 02131 905167
E-Mail: annalena.boecker@stadt.neuss.de

Seite drucken