Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

Stadt Wolfsburg

Die Stadt Wolfsburg kann mit der Umsetzung des Bundesprogramms “ProKindertagespflege” an umfangreiche Erfahrungen aus dem Vorgängerprogramm anknüpfen. Dabei hat sich die Partnerschaft mit dem Familienservice Wolfsburg e. V. bewährt, der die Aufgaben der Vermittlung, Beratung, Begleitung und Qualifizierung übernimmt. Die  Koordinierungsstelle, angesiedelt beim Familienservice, wird zur Lösung der komplexen und herausfordernden Problemstellungen beitragen und ihre Kenntnisse in Qualitätsentwicklung, Festanstellung und Qualifizierung einbringen. Bereits seit 2016 erfolgt die Qualifizierung nach dem QHB. Die Stadt Wolfsburg sieht die Kindertagespflege als fest integrierten Bestandteil der Kindertagesbetreuung. Mit der Teilnahme am Bundesprogramm „ProKindertagespflege“ möchte sie die Attraktivität und Verlässlichkeit dieses Betreuungsangebots für Kindertagespflegepersonen und Eltern steigern.

Besonderheiten des Vorhabens

  • Entwicklung eines Qualitätshandbuches
  • Vertretungsstützpunkt (mit Festanstellung) bei Ausfall selbstständiger Kindertagespflegepersonen
  • Modulare Fortbildungsangebote für Tageseltern

Qualifizierung nach dem QHB (Kompetenzorientiertes Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege)

Erfahrungen zeigen, dass das QHB bereits einen hohen Stellenwert eingenommen hat und als pädagogisch sehr wertvoll angesehen wird. Themen des QHB unterstützen die Fähigkeit zur Reflexion der eigenen Arbeit und fördern Fertigkeiten  wie z. B. die Kommunikation mit Eltern und kollegiale Fallberatung.  2019 und 2020 sollen jeweils eine Grundqualifizierung (mit 300 UE) sowie jeweils eine Anschlussqualifizierung (160+) durchgeführt werden. Zur Weiterentwicklung der Qualität in der Kindertagespflege ist es wesentlich, sowohl neue Kindertagespflegepersonen mit umfangreichem pädagogischem Fachwissen zu qualifizieren als auch den bereits Tätigen die Anschlussqualifizierung zu ermöglichen.

Anzahl Tagespflegepersonen

73 (Stand März 2018)

Logo Wolfsburg

Themenfelder

Zur unmittelbaren Ansprache spezifischer Zielgruppen ist eine innovative Öffentlichkeitsarbeit geplant. Hierfür werden bereits tätige Kindertagespflegepersonen einbezogen sowie auf bestehende Netzwerke u. a. mit Fachschulen zurückgegriffen. In Planung sind außerdem Fortbildungen der Fachberatung zu Personalakquise und –bindung und zur Erarbeitung eines Personalkonzeptes, das u. a. eine Optimierung der Bewerbungs- und Informationsgespräche, ebenso zur Weiterentwicklung von Mitarbeitergesprächen sowie die Erarbeitung von Zielvereinbarungen vorsieht.

Die Fachberatung ist für die Qualitätssicherung im Feld verantwortlich. Sie plant die Entwicklung von Qualitätsstandards, in enger Kooperation und Abstimmung mit dem Bildungsträger. Für diesen Prozess werden insbesondere der Verlauf der Qualifizierungskurse und die Kompetenzen der Teilnehmenden in den Blick genommen. Ein Qualitätshandbuch für Kindertagespflege soll entstehen. Zur individuelleren Begleitung und Beratung von Kindertagespflegepersonen und Eltern bzw. Familien soll die Verbesserung des Fachberatungsschlüssels auf den Weg gebracht werden.

Inklusion soll ein fester Bestandteil der Kindertagespflege werden. Hierzu soll die Wahrnehmung geschärft und die Umsetzungsfähigkeit erhöht werden. Eine Großtagespflegestelle mit inklusivem Profil und inklusiver Fachkraft in Festanstellung soll geschaffen werden. Die Erarbeitung von Fortbildungsangeboten wie z. B. eines Zusatzmoduls „Inklusion" für die bereits tätigen Kindertagespflegepersonen und Fachgespräche zum Thema sind wichtige Voraussetzungen und fördern die Weiterentwicklung der Kindertagespflege.

Die Schaffung eines Vertretungsstützpunktes mit Festanstellung zur Nutzung durch selbstständige Tagespflegepersonen soll eine verlässliche Möglichkeit für Vertretungsfälle bieten und auch damit die Kindertagespflege für Eltern attraktiver gestalten. Der Stützpunkt soll 2020 eröffnet werden.

Alle Kindertagespflegepersonen sollen befähigt werden, die Familien enger in ihre Tätigkeit mit einzubeziehen, die Betreuung transparent zu gestalten und den  Anliegen der Familien Raum zu geben. Unterstützung erhalten sie dabei durch neue Fortbildungsangebote wie die Zusatzmodule „Beobachten und Dokumentieren“ und „Elternarbeit“. Erfahrene Fachberater und Fachberaterinnen  gewährleisten Begleitung und Beratung bei familienrelevanten Themen, Fragen und Unsicherheiten.

Die vorhandenen Formen der Kindertagespflege sollen verstetigt werden. Aufgrund des bestehenden Bedarfs an Kindertagespflege im Haushalt der Eltern und dem Mangel an Fachkräften, ist ein quantitativer Ausbau durch Gewinnung, Qualifizierung und fachliche Begleitung vorgesehen.

Ein neues Vergütungsmodell mit Regelungen für eine leistungsgerechte dynamische Vergütung soll den Tagespflegepersonen mit Wertschätzung der verschiedenen Aspekte ihrer Tätigkeit und Berücksichtigung ihrer Qualifizierung Rechtssicherheit bieten und somit auch die Fachkräftebindung positiv beeinflussen.

Kontakt

Trägerwebseite:

http://www.familienservice-wolfsburg.de

Kooperationspartner*innen:

Bildungsträger Ev. Familienbildungsstätte Wolfsburg

Adresse:

Familienservice Wolfsburg e. V.
Porschestr. 76
38440 Wolfsburg

 

Ansprechpartner*innen:

Victoria Seiler
Koordinierungsstelle
Tel.: 05361 89696912
E-Mail: v.seiler@familienservice-wolfsburg.de

Seite drucken