Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

Stadt Salzgitter

Die Stadt Salzgitter will mit dem Bundesprogramm „Prokindertagespflege“ die Verankerung der Kindertagespflege im regionalen Gesamtsystem der Kindertagesbetreuung begleiten und vorantreiben. Die Kindertagespflege soll dabei als gleichwertige Betreuungsform verstanden und ihre Akzeptanz bei Fachkräften, Eltern, Kindern und Politik gefördert werden. Im Mittelpunkt steht die Erhöhung der Qualität durch die Verstetigung der Qualifizierungsstandards für die Grund- und Anschlussqualifizierung auf der Basis des QHB. Umfangreiche Erfahrungen aus den bereits seit 2016 im Vorgängerprogramm durchgeführten Qualifizierungen können genutzt und die bewährte Kooperation mit Bildungsträgern fortgesetzt werden. Mit einer Vielzahl von Initiativen und Maßnahmen sollen die Rahmenbedingungen für die Tätigkeit der Kindertagespflegepersonen attraktiver gestaltet werden, um den Veränderungen in Gesellschaft und Arbeitswelt Rechnung zu tragen. Dazu gehören die Verbesserung der Vernetzungsstrukturen, ein verlässliches Vertretungssystem, Fortbildungen zur Inklusion sowie die Weiterentwicklung des Vergütungssystems.

Besonderheiten des Vorhabens

  • Ein auf die Situation der Stadt Salzgitter zugeschnittener Image- und Werbefilm

Qualifizierung nach dem QHB (Kompetenzorientiertes Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege)

Bereits seit 2016 führt die Stadt Salzgitter Grund- und Anschlussqualifizierungen auf der Grundlage des QHB durch. Die Kooperation mit den zwei beteiligten freien Bildungsträgern wird auch zukünftig fortgesetzt. Umfangreiche Erfahrungen aus dem Vorgängerprogramm können in die weitere Entwicklung mit dem Ziel der Verstetigung des QHB als Qualifizierungsstandard einfließen. Die Finanzierung der Qualifizierungen soll ab 2021 dauerhaft gesichert werden.

Anzahl Tagespflegepersonen

57 (Stand März 2018)

Logo Stadt Salzgitter

Themenfelder

Eine Vielzahl öffentlichkeitswirksamer Maßnahmen, verstärkte Netzwerkarbeit auch mit den kooperierenden Bildungsträgern sowie ein Image- und Werbefilm zur Kindertagespflege, der auf die Situation der Stadt Salzgitter zugeschnitten ist, soll bei der Fachkräftegewinnung genutzt werden. Optimierte Angebote zur Praxisbegleitung, bedarfsgerechte Fortbildungsangebote, Implementierung themenbezogener Arbeitskreise, ein Fachtag Kindertagespflege und die insgesamt bessere Verzahnung mit der Fachberatung werden die Fachkräftebindung nachhaltig positiv beeinflussen.

Zur Erhöhung und Sicherung der Qualität in der Fachberatung werden im Anschluss an die Bedarfsermittlung Fortbildungs- und Unterstützungsangebote geschaffen. Die Fachberater und Fachberaterinnen werden Fortbildungen "Inklusion in der Kindertagespflege" und "Beratungs- und Gesprächskompetenz stärken - Schwierige Gespräche erfolgreich führen" durchlaufen. Dazu kommen verbesserte Vernetzung mit den Kindertagespflegepersonen, Verzahnung mit den anderen fachlichen Arbeitskreisen sowie Beteiligung an den Fachtagen und Einbindung in alle Themenfelder.

Unter dem Leitziel der Entwicklung einer inklusiven Grundhaltung in der gesamten Kindertagespflege sollen weitere grundlegende Fortbildungen zur Inklusion durchgeführt und engagierte Kindertagespflegepersonen gewonnen werden. Neu geschaffene Arbeitskreise unter Mitwirkung des Fachbereichs Kindertagespflege, Fachberatung bzw. externer Experten werden den Rahmen für Praxisaustausch (Indexfragen), (angeleitete) kollegiale Beratung und (lösungsorientierte) Fachberatung bieten.

Das bereits implementierte Vertretungsmodell für Großtagespflegestellen mit mobilen Springern und Springerinnen wird verstetigt. Im Bereich der klassischen Kindertagespflege (im Haushalt der Tagespflegeperson) soll eine verlässliche Vertretungslösung in Form einer Vertretungsstation bzw. Freihalteplätzen in Großtagespflegestellen konzeptionell geplant, aufgebaut und erprobt werden. Hier soll ab 01.09.2019 der Vertretungsstützpunkt mit mindestens einer ersten Vertretungskraft den Betrieb aufnehmen.

Das Angebot und die Durchführung grundlegender Fortbildungen für Tagespflegepersonen sowie die Schaffung von themenbezogenen Arbeitskreisen soll die Entwicklung in diesem Bereich voranbringen. Schon 2019 soll mindestens ein Arbeitskreistreffen stattfinden, für das 20 % der Kindertagespflegepersonen gewonnen werden sollen. Weitere Maßnahmen für das „Zusammenwirken mit Familien“  werden 2019 von den Kindertagespflegepersonen selbst umgesetzt. Die Arbeitskreise bieten den Rahmen für Praxisaustausch und Beratung und dienen ebenso der Ermittlung des weiteren Fortbildungsbedarfes.

Erfassung, Diskussion und Entwicklung der besonderen Merkmale der Kindertagespflege sind Bestandteil der Förderung der Kindertagespflege durch die Stadt Salzgitter. Dies findet hier seine Entsprechung im Expertenpool. Die Koordinierungsstelle begleitet die Umsetzung der Merkmale, die in einer Satzung oder Richtlinie festgeschrieben werden. Das Tätigkeitsfeld der Tagespflegepersonen soll attraktiv entwickelt und gestaltet werden.

Die Evaluation zum veränderten Vergütungssystem bildet die Grundlage für dessen weitere Entwicklung. Dazu sollen bis zum Jahresende 2019 bei den Kindertagespflegepersonen und im Fachdienst Daten zu entsprechenden Erfahrungen mit dem Vergütungssystem erhoben werden. Ergebnisse aus dem Expertenpool werden in der weiteren Diskussion ebenso beachtet wie Gespräche und Abstimmungen mit umliegenden Kommunen. Ziel dieses Prozesses ist eine leistungsgerechte und existenzsichernde Ausgestaltung des Vergütungssystems.

Kontakt

Trägerwebseite:

http://www.salzgitter.de

Kooperationspartner*innen:

Für die Qualifizierung und Fortbildung von KTPP:
Evangelische Familien-Bildungsstätte Salzgitter
Katholische Familien-Bildungsstätte Salzgitter

Für das Vertretungssystem:
AWO Kreisverband Salzgitter/Wolfenbüttel e.V.

Adresse:

Stadt Salzgitter
Fachdienst Kinder, Jugend und Familie
Joachim-Campe-Straße 9-11
38226 Salzgitter

Koordinierungsstelle
Fachgebiet Kindertagesbetreuung und Familienservice
Kurt-Schumacher-Ring 4
38228 Salzgitter

Ansprechpartner*innen:

Armin Terberger
Koordinierungsstelle für das Bundesprogramm ProKindertagespflege
Tel.: 05341 8394 598
E-Mail: armin.terberger@stadt.salzgitter.de

Seite drucken