Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

Landeshauptstadt Wiesbaden

Aufgrund einer umfassenden Strukturreform 2018 ist in der Landeshauptstadt Wiesbaden die Gleichrangigkeit des Angebots Kindertagespflege gewährleistet. Im Rahmen des Bundesprogramms „ProKindertagespflege“ soll neben des quantitativen und qualitativen Ausbaus vor allem eine Weiterentwicklung innerhalb des kommunalen Gesamtsystems erfolgen. Die Kindertagespflege ist gerade wegen ihrer verschiedenen Formen ein wichtiger Baustein zur Sicherung des Rechtsanspruchs auf frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung. Daher sollen neue Kindertagespflegepersonen gewonnen werden, die längerfristig im Tätigkeitsfeld verbleiben wollen. Bei der Implementierung der Qualifizierung nach dem QHB, die in einer aktualisierten „Leistungsbeschreibung und Qualitätsmerkmale der Kindertagespflege Wiesbaden" festgeschrieben werden soll, wird die erfolgreiche Kooperation mit dem Bildungsträger „Evangelische Familienbildung im Dekanat Wiesbaden“ fortgesetzt. Darüber hinaus sollen die Qualitätssicherung der Fachberatung vorangetrieben, weitere Vertretungsmodelle eingeführt und Konzepte zur Qualifizierung langjähriger Kindertagespflegepersonen sowie zur Gestaltung von Übergängen von der Kindertagespflege in Kitas erarbeitet werden. Kindertagespflegepersonen werden dabei unterstützt, eine legitimierte Interessensvertretung aufzubauen, um gezielter in Prozesse eingebunden werden zu können. Die Koordinierungsstelle soll ab 2022 dauerhaft im Stellenplan der Fachstelle Kindertagespflege verankert sein.

Besonderheiten des Vorhabens

  • Aufbau einer Interessenvertretung der Kindertagespflegepersonen
  • Ausbau des Kinderbrückenmodells
  • Arbeitsgruppe QHB

Qualifizierung nach dem QHB (Kompetenzorientiertes Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege)

Die Implementierung der Qualifizierung nach dem QHB wird bis Ende 2021 stattfinden. Ab 2022 wird die Verstetigung erfolgen, die in einer aktualisierten „Leistungsbeschreibung und Qualitätsmerkmale der Kindertagespflege Wiesbaden" als Teil der Eignungsfeststellung festgeschrieben werden soll. Erfolgreiche Kooperationsbeziehungen mit dem Bildungsträger „Evangelische Familienbildung im Dekanat Wiesbaden“ werden fortgesetzt. Für pädagogische Fachkräfte der Fachstelle sowie für Kindertagespflegepersonen, die Praktikumsstellen anbieten, sollen Schulungen zum Mentoring angeboten werden. Eine „Arbeitsgruppe QHB“ wird den gesamten Prozess begleiten.

Anzahl Tagespflegepersonen

129 (Stand März 2018)

Logo Stadt Wiesbaden
Logo Wiesbaden

Themenfelder

Vielfältige Werbemaßnahmen sollen über die Kindertagespflege informieren und Interesse an einer Tätigkeit als Kindertagespflegeperson wecken. Die derzeit stattfindenden monatlichen Informationsveranstaltungen sollen evaluiert und ggf. überarbeitet werden. Die Kindertagespflegepersonen werden beim Aufbau einer Interessenvertretung unterstützt, damit sie als legitimiertes Bindeglied mit dem Amt für Soziale Arbeit wirken kann. Dazu ist ein Fachtag zum Thema „Interessenvertretung bzw. Partizipation“ geplant.

Die Fachberatung soll die Qualität ihrer Prozesse weiterentwickeln und (neu) konzeptionieren. Dabei sollen die fachlichen Standards mit dem Aspekt der Kompetenzorientierung erweitert werden. Für die Beratung und Begleitung der Kindertagespflegepersonen wie auch der Eltern soll dabei ein systematisierter Handlungsablauf entstehen. Perspektivisch soll die Fachstelle ausgebaut werden.

Für Kinder mit erhöhtem Entwicklungsrisiko soll ein Verfahren erarbeitet werden, das den Zugang zur Kindertagespflege erleichtert. Zum Thema „Heterogenität“ sollen Fortbildungsangebote für Kindertagespflegepersonen geschaffen werden. Der Aufbau bzw. die Weiterentwicklung der Kooperation mit anderen Fachdiensten wie BSA, Sozialdienst Asyl und Frühförderstellen ist wesentlicher Teil des Konzepts.

Neben der Ausweitung der Kinderbrückengruppen, dem für Wiesbaden etablierten Vertretungsmodell, wird ein weiteres Modell entwickelt, erprobt und umgesetzt.

Das Zusammenwirken mit Familien wird im Aufgabenfeld der Fachberatung größere Bedeutung erhalten. Für die fachliche Begleitung der Eltern insbesondere während der Eingewöhnungsphase wird ein systematisisierter Handlungsablauf entwickelt und zunächst in den Kinderbrückenmodellen eingeführt und erprobt.

Kindertagespflege wird in Wiesbaden in verschiedenen Formen angeboten: zwei unterschiedliche Kinderbrückenmodelle in Kooperation mit Trägern von Kitas (Kinderbrücke), Kindertagespflege im eigenen Haushalt der Kindertagespflegeperson bzw. in anderen geeigneten Räumen, im Verbund („Kinderwohnungen“) sowie im Haushalt der Eltern. In einer überarbeiteten Informationsbroschüre sollen diese Formenvielfalt und die Merkmale dargestellt und verdeutlicht werden.

2018 wurde eine neue differenzierte Vergütungsstruktur eingeführt. Während des Förderzeitraums erfolgt fortlaufend deren Überprüfung, ob und wie eine Anpassung an Neuentwicklungen erfolgen muss.

Kontakt

Trägerwebseite:

http://www.wiesbaden.de/tagesmutter

Kooperationspartner*innen:

Evangelische Familienbildung im Dekanat Wiesbaden
Schlossplatz 4
65183 Wiesbaden

Adresse:

Amt für Soziale Arbeit
Treffpunkt Kindertagespflege
Bahnhofstr. 55-57
65185 Wiesbaden

Ansprechpartner*innen:

Gabriele Bootz
Sachgebietsleiterin
Tel.: 0611 31 5332
E-Mail: gabriele.bootz@wiesbaden.de

Seite drucken